Aktuelles,  Angebot

Alles wird gut … sagte der Flaschengeist

Zuversicht ist das, was man hat, bevor man das Problem verstanden hat. Gerade bin ich auf dieses Zitat von Woody Allen gestoßen und frage mich, ob das ein wenig zynisch klingt – angesichts der Corona-Situation, die so viele Menschen zutiefst beunruhigt. Dennoch ist der Satz für mich stimmig, denn was der ‚Virus‘ momentan und langfristig mit uns macht, geht über unseren Verstand hinaus. Und ich wünsche mir in der Tat (kollektive) Zuversicht. Oder wie der Duden das Wort erklärt: das feste Vertrauen auf eine positive Entwicklung in der Zukunft.

  • Alles wird gut!? Oder: Welche Worte können mich tatsächlich ermutigen?
  • Welche Chance steckt für mich in dieser ‚Krise‘?
  • Wie fühle ich mich, wenn ich mich jetzt zurückziehen soll/muss, um mich und andere zu schützen?
  • Wie frei und selbstbestimmt kann ich ‚eigentlich‘ noch leben?
  • Und wie gelingt es mir, trotz alledem zuversichtlich zu bleiben?

Sind das Fragen, die dich ebenfalls bewegen? Dann lade ich dich ein, die neuen Zeit- und Innenräume zu nutzen, um deine eigene Zuversicht zu beleuchten und dein Vertrauen zu stärken: mit einem kreativen Schreib- und Schnupperkurs – inspiriert von den duftigen Flaschengeistern (ätherischen Ölen und Essenzen).

So viel Selbst-Bestimmtheit darf sein!

Die gute Nachricht: Du kannst zu Hause bleiben und dich trotzdem begleiten lassen. Dafür sind unsere digitalen Medien gerade ein Segen. Du kannst schreiben und bekommst auf jeden Fall ein Feedback und fortlaufende Schreibimpulse, damit du einen roten Faden findest und behältst. Ob du nun einfach alles, was Dir auf der Seele liegt, herunterschreibst oder dich Schritt für Schritt an meinen Vorschlägen orientierst, überlasse ich dir. Mit der folgenden Anleitung kann es allerdings leichter gehen:

Vertrauensvoll Schreiben: ein 4-Wochen-Kreativkurs

  1. Der Lieblingsplatz: Suche dir einen Ort in deiner Wohnung oder deinem Zimmer, an dem du dich wohl fühlst.
  2. Das Ritual: Wenn du ein sehr spontaner Mensch bist, kannst du vielleicht immer und überall schreiben. Es kann dir jedoch helfen, wenn du regelmäßig zur selben Zeit und am selben Ort schreibst. Durch die Wiederholung kann es zu einer wohltuenden Gewohnheit werden – einer Übung in Achtsamkeit.
  3. Einfach mal raus: Wenn du magst, schnapp dir einen Block und einen Stift und setzt dich auf den Balkon, den Garten, die Terrasse oder einfach an das geöffnete Fenster. Atme tief und ruhig ein und aus – genieße die frische Luft, den ersten Frühlingsduft oder einen blauen Himmel.

Woche 1 – Einfach drauflos schreiben!

  1. Intuitiv Schreiben per Hand: Setz dich an deinen Lieblingsort, mit Papier und Stift und schreibe etwa fünf Minuten lang, was dir gerade in den Sinn kommt: spontan, möglichst ohne nachzudenken und ohne abzusetzen. Es ist völlig egal, ob du in Stichpunkten oder ganzen Sätzen schreibst. Vergiss die Rechtschreibung! Wichtig ist, dass du mit der Hand schreibst. So verbindest du beide Gehirnhälften und folgst deiner Intuition.
  2. Dein Text als Grundlage: Du schickst mir deinen unverfälschten Text. Wenn er gut lesbar geschrieben ist als Scan oder du tippst ihn ab. Auch hier ist die Rechtschreibung irrelevant.
  3. Mein Feedback: Wir telefonieren oder ich schreibe dir zurück. Auf der Basis deines Textes finden wir ein ‚Schlüsselwort‘, das wir gemeinsam intensiv beleuchten und vielleicht einen Duft (ein ätherisches Öl oder eine Essenz), der dich auf deinem Schnupperkurs begleitet. In den folgenden Tagen lässt du deiner Kreativität freien Lauf und schaust, wozu dich dein ‚Flaschengeist‘ inspiriert.

Woche 2 – Immer der Nase nach!

  1. Dein Öl zur Inspiration: Welche Erfahrungen hast Du bereits damit gemacht? Wie kann es dich weiterhin begleiten und unterstützen?
  2. Dein roter Faden: Aus deinen ersten ‚improvisierten‘ Texten entwickeln wir den roten Faden für deinen weiteren, individuellen Schreibprozess.
  3. Neue Impulse: Ich gebe dir weitere Schreibimpulse an die Hand. Aber vielleicht hast du bereits eigene Ideen entwickelt – dein eigenes Schreibkonzept.
  4. Dran bleiben: Du schreibst im Idealfall täglich, denn je regelmäßiger du schreibst, umso eher wird es zur Routine.

Woche 3 – Wo stehst du gerade?

  1. Perspektivenwechsel: Wir wissen nicht, wie die Welt in ein paar Wochen aussieht. Du wirst bis hierhin allerdings wissen, wo du gerade stehst. Gern machen wir eine gemeinsame Standortbeschreibung, die dir zeigt, auf welchem Kurs du gerade bist und in welche Richtung du weiter schreiben möchtest.
  2. Überraschungsmomente: Du hast dich sicherlich inzwischen mit deinem Genie aus der Flasche angefreundet und überraschende Erkenntnisse gewonnen, dein Vertrauen gestärkt, Klarheit gefunden oder neue, kreative Innenräume entdeckt und gestaltet.
  3. Weiter geht’s! Gern begleite ich dich weiter mit Impulsen aus dem Kreativen Schreiben oder der Aufstellungsarbeit.

Woche 4 – Das Wesentliche beflügelt!

  1. Im Kontakt mit dir bleiben: Du weißt inzwischen, welche Techniken du anwenden kannst oder wie ‚Schreiben‘ für dich am besten geht. Vielleicht hast du dein Lieblingsöl gefunden, mit dem du weiter schreiben möchtest.
  2. Den (inneren) Dialog pflegen: Wir festigen in dieser Woche noch einmal den Dialog mit deinem kreativen Selbst – einem Fürsprecher oder Kritiker – wer immer auch zu Wort kommen möchte. Stets mit dem Blick darauf, was für dich gerade wesentlich ist. So lässt du die Stimme laut werden, die dich stärkt und bekräftigt, deine Ressourcen besser kennenzulernen und künftig zu nutzen.
  3. Schreiben als Handwerkszeug zum Selbst-Ausdruck! Das ist das Ziel. Ganz im Sinne des Zitates von Max Frisch ‚Schreiben heißt: sich selber lesen‘. Oder wie Ludwig van Beethoven schrieb: „Was ich auf dem Herzen habe, muss heraus, darum schreibe ich.“

Die eigene Wahrheit finden

Denn ob wir nun die Wahrheit über einen Virus kennen oder nicht: Die eigene Wahrheit im Umgang damit zu finden, stärkt unsere Zuversicht und damit unser Immunsystem. Schreiben mit ätherischen Ölen stärkt unser Wohlbefinden und dient der ‚eigenen Wahrheitsfindung‘. Es ist somit ein wunderbares Mittel in Situationen, in denen wir – meist unterbemittelt – auf uns allein zurück geworfen werden. Denn das tut der Corona bestimmt: Er zwingt uns zum (kollektiven) Rückzug, wie es eine Teilnehmerin meiner Abendseiten schrieb. Und bietet gleichzeitig die Chance zu neuen, schöpferischen (Innen-)Ansichten.

„Als unverlierbaren Kinderglauben habe ich mir den Glauben an die Wahrheit bewahrt. Ich bin der Zuversicht, dass der aus der Wahrheit kommende Geist stärker ist als die Macht der Verhältnisse“, schrieb dazu Albert Schweitzer.

Du möchtest mehr wissen? Dann schreib mir gern eine Mail oder ruf mich an. Wenn du direkt einsteigen möchtest, verabreden wir einen Start- oder Telefontermin per Mail.

Kosten: 150,00 € für 4 x Telefonberatung (ca. 30 Minuten) oder schriftliches Feedback auf deinen Text. Du bestimmst selbst, wie häufig wir kommunizieren, im Idealfall mindestens 1 x pro Woche, damit du im Fluss bleibst.

Weitere Informationen: Gabriele Rejschek-Wehmeyer, Telefon: 0521 / 982 468 45,
Mobil: 0152 0152 2094, info@wortundidee.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.