Aromakunde – Philosophie

Was hat Schreiben mit Düften zu tun?

Ätherische Öle und echte Essenzen sind zauberhafte Flaschengeister. Sie nehmen dich mit in ihr Reich der Sinnlichkeit und Sinnerfüllung: in ein Abenteuerland oder an einen Ort der stillen Freude. Sie erreichen dich direkt über dein limbisches System und lassen Erinnerungen, Gefühle und Wünsche lebendig werden.

„Sinnlichkeit ist die Eintrittskarte in den Garten der Gefühle.“ (Ernst Ferstl)

Meine Art des Schreibens mit hochwertigen Aromaölen verfolgt keine Absicht und ist keine Therapie. Es ist eine Übung in Achtsamkeit, die deine Wahrnehmung schult und dir hilft, dich selbst mehr und mehr beim Wort zu nehmen. Nicht mehr – und nicht weniger! Dass du ganz nebenbei deine Wortwahl und Textart verfeinerst, ist die gewünschte Nebenwirkung.

Sanft angestupst von kostbaren Düften

Goethe galt als Rosenfreund und für Heinrich Heine waren Düfte die Gefühle der Blumen. Für mich sind sie sanfte Impulsgeberinnen, die uns wohlwollend und unmittelbar mit unserer Kreativität verbinden. Daher biete ich dir in den Workshops und der Einzelberatung stets die Option dich von einem Duft begleiten zu lassen.

„Nun komm, da ist nichts zu bedenken. Ich werde dir Blüten der Liebe schenken.“ (Jürgen Trott-Tschepe)

Schreiben mit ‚echten Essenzen‘ schult deine Aufmerksamkeit für deine Empfindungen und deine Worte. In der Kombination mit Impulsen aus dem Kreativen Schreiben und Elementen aus der Systemaufstellung ist es immer auch eine spannende Selbstexkursion. ​​

Essenzen verwandeln Worte

Im Workshop oder in der Einzelberatung darfst du dich entspannt zurücklehnen und feiern, was du bereits geschafft hast. Du besinnst dich auf deine Stärken und Talente. Die Düfte sind dabei sanfte Tür- und Herzensöffner.

Mit dem richtigen Duft in der Nase schreibst du achtsamer, bunter, konkreter, mutiger und sinnlicher. Spontan und unmittelbar, denn deine Riechorgane leiten die Duft-Information der ätherischen Öle direkt in das Limbische System, die Gefühlsregion deines Gehirns. Jedes Öl hat seine unverwechselbare ‚Chemie‘ und zeigt dir, was dich ausmacht. Wie der Flaschengeist im Märchen offenbart es dir seine Botschaft. Du entdeckst die ‚Zauberkraft‘ in dir und erlernst die Kunst des Selbstausdrucks.

„Dem stärksten Willen fehlt oft die Kraft, die einer zarten Emotion selbstverständlich ist.“ (Elfriede Hablé)

Die Chemie der Phantasie

Jeder Duft ist einzigartig und fördert so deine eigene Individualität. Kostbarer Rosenduft zum Beispiel animiert dich zur liebevollen Selbstfürsorge. Deine Texte werden weicher, zarter, blumiger oder gefühlvoller. Ein feiner Lavendel bringt dich in deine Mitte und die Zypresse direkt auf den Punkt. Vielleicht erfindest du eine Gute-Laune-Story, wenn du an der lebensfrohen Orange schnupperst. Oder du entdeckst mit der erfrischenden Kraft des Eukalyptus, dass du bereits näher an deinem Ziel bist, als du es vermutet hättest.

Fotos: Cernasite / misterQM / photocase.de // Wort und Idee